Svolvær

Landschaft der Lofoten und Henningsvær

Ausflug

Preis ab 139 €

Schwierigkeitsgrad

Stufe 1: Einfach - Geeignet für die meisten Gäste

Buchungscode

HRI-SVJ12B, HRS-SVJ1

Dauer

2 Stunden 30 Minuten

Hinweise

Bitte beachten Sie die praktischen Informationen

norway_lofoten_hamnoy_krcil_shutterstock_2064790703
  • Bewundern Sie die atemberaubende sommerliche Landschaft des Lofoten-Archipels.

  • Genießen Sie den Charme eines der authentischen Fischerdörfer der Insel.

  • Erkunden Sie die Umgebung zu Fuß.

  • Erkunden Sie die Lofoten und lernen Sie die faszinierende Geschichte der Region kennen

Die Tour beginnt in der inoffiziellen Hauptstadt der Lofoten, Svolvær. Von hier aus können Sie Svolværgeita sehen, die 150 Meter hohe Spitze des Berges Fløyfjellet. Dieser bei Bergsteigern beliebte Gipfel ist bekannt dafür, dass er einer Ziege mit zwei Hörnern ähnelt, die aus der Spitze herausragen.

Wir fahren durch eine malerische Landschaft nach Henningsvær, vorbei an der Kirche von Vågan, der größten Holzkirche nördlich von Trondheim. Je näher wir unserem Ziel kommen, desto enger wird auch der Abstand zum Meer auf der einen Seite und einem steilen Berghang auf der anderen Seite. Halten Sie Ihre Kamera bereit, um die atemberaubende Sommerlandschaft festzuhalten.

In Henningsvær haben Sie die Möglichkeit, erstklassige Kunstgalerien zu erkunden, darunter die Gallery Lofoten. Diese Galerie besitzt die weltweit größte Sammlung aus dem sogenannten „Goldenen Zeitalter der nordnorwegischen Kunst“ des 20. Jahrhunderts.

Auf der Rückfahrt nach Svolvær halten wir unterwegs am SKREI Heritage Centre, welches das Lofoten Museum, die Galerie Espolin und das Lofoten Aquarium beherbergt. Im Lofoten Museum können Sie mehr über das Leben lokaler Fischer und Landbesitzer im Laufe der Geschichte erfahren, bevor Sie sich in die Galerie begeben, um einzigartige Porträts der lokalen Bevölkerung zu bewundern. Besuchen Sie auch das Aquarium mit seiner Vielzahl einheimischer Meerestiere, darunter Robben und Otter, und natürlich den Kabeljau oder „Skrei“, der dem Zentrum seinen Namen gab.