Ein Unternehmen der

Penguin Watch

Erfahren Sie, wie Penguin Watch mit neuester Technologie antarktische Pinguine zählt (und beobachtet), um die Auswirkung von Klimawandel, Fischfang und Umweltverschmutzung besser zu verstehen.


Penguin Watch

Hilfe für einen der faszinierendsten Bewohner der Antarktis

Penguin Watch ist das Werk von Dr. Tom Hart, einem Pinguinexperten der Universität Oxford. Die Organisation konzentriert sich auf die Erforschung der abnehmenden Pinguinbestände als Auswirkung des Klimawandels, aktiver Fischfangbetriebe und der Umweltverschmutzung rund um die Antarktis. 

Aufgrund der rauen Bedingungen und der Abgeschiedenheit der Antarktis erfordert es normalerweise dauerhaft angelegte Forschungsstationen oder verlängerte Sommerstationen, um die benötigten Daten zu erfassen. Das bedeutete ein massives logistisches und finanzielles Hindernis. Das Team von Penguin Watch verwendet wegweisende Fernerkundungskameras, mit denen Wissenschaftsteams und Studierende in Oxford Daten erheben. Die Kameras zeichnen auf, wie viele Pinguine wann zum Brüten an Land kommen und wie viele Küken überleben. Darüber hinaus können die Kameras dabei helfen, das Verhalten von Pinguinen zu erfassen und zu beobachten, beispielsweise die Zeit, die sie im Wasser auf Nahrungssuche verbringen, und wie sich dies von Jahr zu Jahr ändert.

Forschung und Daten spielen auch eine wichtige Rolle darin, wie Regierungen ihre Politik gestalten, sowie bei der Information der Öffentlichkeit über die Auswirkung des Klimawandels. Im Jahr 2018 nutzte die Regierung von Südgeorgien und der Südlichen Sandwichinseln die Daten von Penguin Watch, um zusätzliche Schutzmaßnahmen für die rund um die Inseln geltenden Meeresnaturschutzgebiete zu ergreifen. Mit dem wachsenden Erfolg von Penguin Watch wurden zudem Nachfolgeprojekte wie Bird Watch und Seal Watch ins Leben gerufen.

Hurtigruten Expeditions & Penguin Watch

Im Rahmen unseres wissenschaftlichen Partner- und Kooperationsprogramms hat sich das Team von Dr. Hart der Besatzung an Bord von MS Fram angeschlossen, um Kameras an zahlreichen Standorten in der Antarktis, darunter Damoy Point, Danco Island und Orne Harbour, zu warten. Die laufende Wartung an diesen Kamera ist unabdingbar angesichts der rauen Witterungsbedingungen, die ganzjährig auf dem eisigen Kontinent herrschen.

Das Team hatte jedoch das große Glück, bei günstigem Wetter unterwegs zu sein, so dass per Drohnenaufnahmen weitere wertvolle Daten gesammelt werden konnten.

So können Sie sich beteiligen

Diese Technologie bietet auch eine einzigartige Gelegenheit, die breite Öffentlichkeit in die Überwachung der Pinguinpopulationen einzubeziehen. Durch eine Kooperation mit der Zooniverse-Web-Plattform können sich Menschen in aller Welt Pinguine bequem von Zuhause aus zuschalten, sich engagieren und bei der Zählung von Pinguinen helfen.

Weitere interessante Artikel

q2 exp 2500x764 b2c landingpage 2

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erfahren Sie als Erstes von neuen Angeboten, spannenden Reiserouten und interessanten Reisetipps.

Hier anmelden