Ein Unternehmen der

Aktuelle wissenschaftliche Projekte, an denen wir uns beteiligen

Wir sind stolz darauf, bei der Erkundung weniger touristisch erschlossener Reiseziele auch zahlreiche maßgebliche aktuelle Forschungs-Projekte an Bord unserer Schiffe zu unterstützen.


In unserem modernen, digital versierten und mobilen Zeitalter wenden sich Forscher und Wissenschaftler an Reisende und lokale Gemeinschaften, um ihr Wissen über die artenreichsten Lebensräume der Welt zu erweitern und zu vertiefen. Jedes Jahr nehmen Tausende neuer freiwilliger Helfer an einer Vielzahl globaler Projekte teil, die zu langfristigen Forschungsprojekten beitragen.

Wir freuen uns sehr, bei der Erkundung touristisch weniger erschlossener Reiseziele wie der Nordwest-Passage, Spitzbergen und der Antarktis Forschungsteams sowie viele maßgebliche wissenschaftliche Forschungsprogramme an Bord und somit die Wissenschaft an sich durch unsere Flotte unterstützen zu können. Im Rahmen unseres Wissenschafts- und Bildungsprogramms laden wir unsere Gäste bei jeder Seereise zur aktiven Teilhabe an mindestens zwei wissenschaftlichen Programmen ein, wodurch Wissen und Engagement mit Blick auf die besuchten Orten vertieft und angeregt werden sollen.

Das Polar Citizen Science Collective

Das Polar Citizen Science Collective ist eine wegweisende Institution, die sich dafür einsetzt, Wissenschaftler und Polarexpeditionsveranstalter bei wissenschaftlichen Projekten zusammenzubringen.

Das 2018 gegründete Polar Collective ermöglicht es der Polartourismusbranche, sich an wichtigen wissenschaftlichen Projekten zu beteiligen, die an einigen der abgelegensten und kältesten Orte der Welt stattfinden. In Polarregionen tätige Tourismusunternehmen wie Hurtigruten Expeditions sind einzigartig positioniert, um die logistische Lücke innerhalb vieler dieser Projekte zu schließen. So wird ein Beitrag dazu geleistet, dass entsprechende Projekte samt der nötigen Forschungsarbeit stattfinden können.

Indem sich unsere Gäste an wissenschaftlichen Prozessen beteiligen können, stellen die Projekte außerdem eine einmalige Gelegenheit zur praktischen Wissensvermittlung und Forschungstätigkeit dar. Das Polar Collective unterstützt Reiseveranstalter sowohl in der Arktis als auch der Antarktis. Aktuell betreibt es zudem wissenschaftliche Projekte mit Beteiligungsmöglichkeit in Zusammenarbeit mit Drittorganisationen, die sich mit Erhebungen über den Tierbestand, der Biodiversität von Algen, Studien zu Phytoplankton-Populationen und vielen anderen Themen beschäftigen.

Wir möchten Ihnen eine kleine Auswahl der Projekte nennen, bei denen Sie sich einbringen können –

Aurorasaurus

Reiseziel | Norwegen

Aurorasaurus ist das erste wissenschaftliche Forschungs-Projekt, bei dem Sichtungen des Nord- und Südlichts abgeglichen werden, um dieses wunderschöne Phänomen noch besser in Echtzeit erfassen und verstehen zu können.

Als freiwillige Teilnehmer können Sie hier erfassen, wenn Sie die Aurora gesehen haben. Dadurch erhalten wir Einblicke, wie häufig, wo und in welchem Erscheinungsbild das Naturphänomen auftritt. Auf der Website werden zudem die zugehörigen Benachrichtigungen erfasst und abgeglichen. Die Benutzer verifizieren hier die gesammelten Daten, um so andere Nutzer in Echtzeit über das Auftreten der Polarlichter zu benachrichtigen.

Happywhale

Reiseziel(e) | Alle

Ziel von Happywhale ist es, unser Wissen über Wale und Delfine weiterzuentwickeln und zu vertiefen. Dazu werden die Standortänderungen von Meeressäugern in aller Welt den von Gästen eingesandten Bilder zugeordnet.

Mit einer Bilderkennungssoftware werden die Bilder überprüft und mit früheren Begegnungen mit demselben Tier abgeglichen. Dabei wird ein eindeutiges Profil mit Kennzeichnungen auf Schwanz- oder Rückenflosse erstellt. Diese Profile können Wissenschaftsteams und Tierfreunde gleichermaßen einsehen und im Rahmen von Forschungsprojekten nutzen.

FjordPhyto

Reiseziel(e) | Antarktis

Phytoplankton ist die Grundlage des marinen Nahrungsnetzes, und das Team von Fjordphyto will die Auswirkungen des Klimawandels und des schmelzenden Meereises auf diese Grundlage besser verstehen. Sie können uns bei der Entnahme von Wasserproben, der Durchführung von Studien unter Verwendung einer Secchi-Scheibe und der Erfassung von Umweltbedingungen wie Temperatur und Salzgehalt von Meerwasser helfen, um in diesem Projekt aktiv zu werden.

Im Rahmen dieser Forschungstätigkeiten möchten wir ein langfristiges Bild der Veränderungen in Phytoplanktonpopulationen in Fjorden in den Polargebieten gewinnen und so weltweit weitere Erkenntnisse mit Blick auf den Klimawandel generieren.

eBird

Reiseziel(e) | Alle

Die Idee, dass jeder Vogelbeobachter über einzigartige Kenntnisse, Erfahrungen und Interessen verfügt, hat in der weltweit größten Vogelbeobachtungsgemeinschaft aus einem Hobby eine aktive Wissenschaft gemacht. Mit jährlich über 100 Millionen gemeldeter Vogelsichtungen und einem datenbasierten Ansatz nutzt eBird die gesammelten Informationen im Rahmen der Wissenschaft, Bestandserhaltung und Aufklärung.

Um Vogelbeobachtungen noch lohnenswerter zu machen, können auf der Plattform Listen, Fotos und Tonaufzeichnungen verwaltet oder Echtzeitkarten zur Verbreitung der Arten sowie Sichtungsalarme für bestimmte Arten angezeigt werden. Dadurch, dass eBird eng mit Hunderten Partnerorganisationen und regionalen Fachleuten in aller Welt arbeitet, können sowohl Aktualität als auch Nutzbarkeit der Daten garantiert werden. Mit der Aussicht auf zahllose Begegnungen, auf die Sie sich bei unseren Expeditions-Seereisen mit einer schier atemberaubenden Vogelwert freuen können, laden wir Sie dazu ein, auch Ihre Beobachtungen auf der weltweit zugänglichen Plattform zu teilen.

Seevogeluntersuchungen am Südpolarmeer

Reiseziel(e) | Antarktis

Die „Southern Ocean Seabird Surveys“ wurden 2015 ins Leben gerufen, um die Verteilung der Vögel über das Meer zu untersuchen.

Bislang wurden Hunderte von Beobachtungen aus dem Südpolarmeer und der Antarktis gesammelt, um die bestehende Sammlung von Vogeldaten aus der ganzen Welt in der eBird-Datenbank zu ergänzen.

Das Projekt mündet in ein langfristig angelegtes ökologisches Programm zur Beobachtung von Seevögeln im Südpolarmeer und entlang der Antarktischen Halbinsel. Diese Aufnahmen helfen den Forschern zu verstehen, wie die Vögel den Lebensraum Ozean nutzen, um neue Details über das Leben dieser entlegenen Arten zu entdecken und letztlich zu erfahren, wie sich ihr Verhalten und ihre Populationen aufgrund des Klimawandels verändern könnten.

Penguin Watch

Reiseziel(e) | Antarktis

Als Reaktion auf eine weltweite Abnahme der Pinguinbestände untersucht Penguin Watch die Auswirkungen von Klimawandel, Fischfang, Krankheiten und Umweltverschmutzung auf Pinguinkolonien und erarbeitet entsprechende Hilfe- und Schutzmaßnahmen.

An Bord können Sie das Wissenschaftsteam durch Zählung der Tiere in Bild- und Videomaterial auf der Zooniverse-Plattform bei der Nachverfolgung der Bestände unterstützen. Diese Forschung trägt dazu bei, die globale Politik über die Vorgänge in der Polarregion zu informieren und die Öffentlichkeit über die Auswirkungen des Klimawandels aufzuklären.

Cruise#Science

Reiseziel(e) | Spitzbergen

In Kooperation mit dem University Center in Svalbard (UNIS) untersuchen wir den Mehrwert, den wissenschaftliche Projekte mit freiwilligen Helfern zu Forschungsprojekten und Expeditions-Seereisen beitragen können.

Durch unsere praktischen Erfahrungen bei der Einbeziehung von Freiwilligen haben wir wesentlich dazu beigetragen, die Kluft zwischen der Wissenschaft und der Öffentlichkeit zu überbrücken. Die Forschung ist ein wichtiger Teil, um das Verständnis und das Bewusstsein mit Blick auf Spitzbergen und die Klimadebatte zu fördern und gleichzeitig potenziellem Misstrauen gegenüber der Wissenschaft vorzubeugen.

SeaLeopard

Reiseziel(e) | Antarktis

Der Seeleopard ist eines der am wenigsten erforschten Tiere der Antarktis. Mit Blick auf die vorhanden Erkenntnisse des Bestands, des Verhaltens und der Fortpflanzung haben wir gerade einmal an der Oberfläche der Erforschung dieser Tiere gekratzt.

Das Projekt hat das Ziel, die Bestandserhaltung sowie sichere Interaktionen zwischen Mensch und Seehund zu fördern, und richtet sich an Gäste, die Bilder oder Videos von Seeleoparden in der Antarktis teilen können. Durch den Abgleich von Sichtungen in der Antarktis soll ein genaueres Bild der Biologie dieser Tiere gewonnen werden.

iNaturalist

Reiseziel(e) |  Alle 

iNaturalist, eine gemeinsame Initiative der California Academy of Sciences und der National Geographic Society, ist ein soziales Netzwerk, über das Naturforscher, freiwillige Helfer und Biologen Beobachtungen im Bereich der Artenvielfalt rund um den Globus zuordnen und teilen können.

Dabei werden Ort und Zeit einer Begegnung mit einem Einzelorganismus erfasst. Die Benutzer haben durch die Erfassung von Daten bei sogenannten Bioblitz-Aktionen, bei denen auf einem bestimmten Gebiet so viele Arten wie möglich nachgewiesen werden sollen, bereits aktiv zu Zehntausenden verschiedener Projekte auf iNaturalist beigetragen.

Am 21. September 2022 wurden weltweit bereits etwa 115.651.000 durch iNaturalist-Benutzer geteilte Beobachtungen von Pflanzen, Tieren, Pilzen und anderen Organismen sowie rund 3,2 Millionen registrierte Benutzer verzeichnet. Über 2.000 Forschungsergebnisse wurden bis dato veröffentlicht, die die über die Global Biodiversity Information Facility (GBIF) bereitgestellten wissenschaftlichen Beobachtungen von iNaturalist aufgegriffen haben. Diese stammen häufig aus den Bereichen Ökologie, Bestandserhaltung und Klimawandel.

Den Algen Südgeorgiens auf der Spur

Reiseziel(e) | Südgeorgien 

Algen sind ein maßgeblicher Bestandteil mariner Ökosysteme, da sie vielen Gattungen Nahrung und Schutzraum bieten und gleichzeitig zum Nährstoff- und Kohlenstoffkreislauf an den Küsten beitragen. Trotz der beträchtlichen geographischen Distanz zwischen dem Lebensraum des Menschen und des Meeresökosystems Südgeorgiens ist dieses durch den rasanten Klimawandel (und die sich hierdurch erwärmenden und versauernden Weltmeere) sowie invasive Gattungen (einschließlich Algen) gefährdet.

Unter Leitung des Natural History Museum in London und unterstützt von der Regierung Südgeorgiens und den Südlichen Sandwichinseln konzentriert sich die Initiative „South Georgia Big Seaweed Search“ auf die Algensuche in Südgeorgien, um auf diesem Wege die Artenvielfalt und Verbreitung von Algen rund um die Inseln zu ergründen. Durch die Einrichtung eines langfristigen Überwachungsprogramms kann die künftige Überwachung und Erhaltung der einzigartigen und wichtigen Meeresumwelt der Insel unterstützt werden.

PolarTag

Reiseziel(e) | Antarktis, Norwegen, Spitzbergen, Grönland, Island

Jedes Jahr werden Tausende Tiere in aller Welt markiert und anschließend wieder freigelassen. PolarTag ist ein Online-Portal, das speziell für Besucher der Polargebiete (Arktis und Antarktis) konzipiert wurde. Sie bietet den Benutzern die Möglichkeit, Bilder von Tiersichtungen zu teilen. Wenn Sie das Glück haben, auf Ihrer Reise ein markiertes Tier zu sichten, laden wir Sie ein, an diesem Projekt teilzunehmen und Ihre Bilder zu teilen.

Sämtliche Sichtungen und Bilder werden mit kooperierenden Wissenschaftsteams geteilt und stellen visuelle Updates zu markierten Tieren dar.

Untersuchungen unter Verwendung von Secchi-Scheiben

Reiseziel(e) | Alle

Der Klimawandel wirkt sich negativ auf den weltweiten Phytoplanktonbestand aus, einen maßgeblichen Produzenten von Sauerstoff und wichtiger Teil der marinen Nahrungskette.

Ein Eckpfeiler unseres Wissenschafts- und Bildungsprogramms sind die weltweiten Untersuchungen, bei denen Secchi-Scheiben eingesetzt werden. Die Scheibe wird dabei ins Meer getaucht, um die Konzentration des Phytoplanktons an der Wasseroberfläche zu messen. Mit diesen Basisdaten werden dann überall auf der Welt die Auswirkungen des Klimawandels untersucht.

Globe Cloud Observer

Reiseziel(e) | Alle

In Kooperation mit der NASA tragen am Boden erfasste Beobachtungen dazu bei, unser Verständnis von Wolken in verschiedener Hinsicht zu vertiefen. Diese einfachen Formationen spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Energie von der Sonne auf verschiedene Teile des Planeten Erde.

Da Wolkenformen sich so schnell verändern, lässt sich anhand regelmäßiger Aktualisierungen und Beobachtungen an Bord sowie durch den Abgleich mit Satellitenbildern ein vollständiges wissenschaftliches Bild der Vorgänge in der Atmosphäre gewinnen.

Aktives Feedback

Unabhängig vom wissenschaftlichen Hintergrund freuen sich viele unserer Gäste an Bord auf die Mitarbeit an unserem Programm zu Wissenschaft und Bildung – sei es in Themengebieten wie der Erforschung der Auswirkungen des Klimas auf den Phytoplanktongehalt von Meerwasser bis hin zu einem besseren Verständnis des Nordlichts in Norwegen.

Aktives Engagement

Unsere wissenschaftlichen Koordinatoren, die einen wesentlichen Teil unserer Expeditionsteams darstellen, kümmern sich an Bord darum, dass aktueller wissenschaftlicher Forschung die entsprechende Aufmerksamkeit zukommt. Um Konsistenz und Qualität zu gewährleisten, beziehen wir ein bestimmtes Projekt in der Regel in mehrere Fahrten ein, um sicherzustellen, dass wir genügend Daten zur Unterstützung der Forschung sammeln.

Aktive Zusammenarbeit

Als wir mit unserem Programm für Wissenschaft und Bildung an Bord begannen, arbeiteten wir eng mit verschiedenen Organisationen zusammen, um die Auswahl der Projekte zu koordinieren und sicherzustellen, dass sie zum Gesamterlebnis der Gäste beitragen. Diese Organisationen seitdem fortlaufend zu unterstützen macht uns stolz.

Weitere interessante Artikel

q2 exp 2500x764 b2c landingpage 2

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erfahren Sie als Erstes von neuen Angeboten, spannenden Reiserouten und interessanten Reisetipps.

Hier anmelden