Torres del Paine Nationalpark

Der Torres del Paine Nationalpark ist ein Gebiet von großer Bedeutung für die regionalen Lebens- und Naturräume. Er erstreckt sich über 181.414 Hektar und befindet sich in Magallanes, der völlig abgeschiedenen südlichsten Region Chiles, etwa 80 Kilometer von der nächsten Stadt, Puerto Natales, entfernt.

Lesedauer 3 Minuten


Der Park wurde 1978 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Seinen Namen verdankt er der Gebirgskette Cordillera del Paine, die sich innerhalb des Parks befindet.

Mehr als 250.000 Menschen besuchen jährlich den Nationalpark Torres del Paine, um seine atemberaubenden Naturwunder zu sehen, darunter Gletscher, Wälder und Seen sowie natürlich die spektakuläre Bergkette. Der 1959 gegründete Park hieß ursprünglich Parque Nacional de Turismo Lago Grey, bevor er 1970 umbenannt wurde.

Der W-Trek

Der Nationalpark Torres del Paine ist vor allem als Wanderparadies bekannt. Die berühmteste Wanderung umfasst einen anspruchsvollen, 50 Kilometer langen Weg durch die Täler des Parks, der die berühmtesten Sehenswürdigkeiten umfasst. Die Route hat die Form eines „W“, weshalb sie auch als W-Trek bezeichnet wird. Wenn Sie sich für diese Wanderung entscheiden, müssen Sie nur wenige Vorräte mitnehmen, da am Ende eines jeden Tages Unterkünfte zur Verfügung stehen, was bedeutet, dass Sie keine Zelte, Schlafsäcke oder Lebensmittel für ganze vier Tage mitnehmen müssen. Passionierte Wanderer können sich auch für den 109 Kilometer langen O-Rundweg entscheiden, der neben dem W-Trek noch einen zusätzlichen Abstecher in die entlegeneren Gebiete des Parks umfasst, in denen Camping erforderlich ist.

Die drei Türme (Tres Torres)

Die erste Sehenswürdigkeit am Ende des Valle Ascencio ist die Bergkette Cordillera del Paine, nach der der Park benannt ist. Dieser Teil der Wanderung beinhaltet einen 800 Meter hohen Aufstieg, um den Fuß dieses Gebirgszugs und zugleich den höchsten Punkt der Wanderung zu erreichen. Der höchste Gipfel der Bergkette ist der Cerro Paine Grande mit einer Höhe von 2.750 Metern. Der berühmteste Teil sind die drei Gipfel, die den eindrucksvollen Beinamen „Rückgrat des Drachen“ oder „Nadeln der Kleopatra“ tragen.

Das Valle Frances

Der mittlere Teil des W-Treks ist vor allem für seine steil aufragenden Gletscherwände bekannt, die während Ihrer Durchquerung des Tals eindrucksvoll knacken und krachen. In der Ferne können Sie das Eis von der Steilwand in die Tiefe stürzen sehen. Am Ende des Tals erwartet Sie ein steiler Aufstieg zu einem Gipfel oberhalb einer Reihe von Felsformationen, der einen 360-Grad-Rundblick bietet – eine angemessene Belohnung für eine anspruchsvolle Tageswanderung.

Der Lago Grey

Der Lago Grey und der Grey-Gletscher, aus dem dieser See entstanden ist, sind zwei der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten des Parks: Tatsächlich wurde ursprünglich der gesamte Park nach ihnen benannt. Wenn Sie nicht den W-Trek gehen wollen, ist es möglich, den Gletscher vom See aus zu sehen. Die direkteste und persönlichste Weise, dieses riesige Gebilde aus Eis zu erkunden, ist im Rahmen einer Eiswanderung auf dem Gletscher selbst.

Tierwelt

Vogelfreunde kommen im Torres del Paine Nationalpark voll auf ihre Kosten. Am Himmel sind Andenkondore und Adler zu sehen, während man auf dem Wasser und an Land Flamingos, Nandus und Schwarzhalsschwäne erblicken kann. Sie sollten zudem nach Guanacos, einer südamerikanischen Lamarasse, dem majestätischen Puma sowie nach Andenhirschen Ausschau halten.

Ob bei einer intensiven Wanderung oder einer gemütlichen Bootsfahrt, im Torres del Paine Nationalpark gibt es für Naturfreunde viel zu entdecken. Trotz seiner abgeschiedenen Lage ist dieser Park aufgrund seiner spektakulären Schönheit sowie seiner faszinierenden Landschaft und Tierwelt absolut sehenswert.

Erkunden Sie Torres del Paine im Rahmen eines unserer Landabenteuer

Weitere interessante Artikel